Matthias Franz Stein

Wir freuen uns sehr für Matthias Franz Stein und seinen Erfolg bei der Premiere seines ersten Soloprogramms „Jenseits“, das er im Februar in der Kulisse zum ersten Mal präsentierte. Ein sehr humorvoller Abend der unvergessen bleiben wird.

Matthias Franz Stein wurde 1980 geboren. Er absolvierte seine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss in Wien. Stein ist seit 2011 Ensemblemitglied im Theater in der Josefstadt. Derzeit steht er für die zweite Staffel der ORF-Erfolgsserie „Vorstadtweiber“ vor der Kamera. Im Frühling 2016 präsentiert er sein erstes Solo-Kabarett „Jenseits“.

 

2015
AUFSTIEG UND FALL VON LITTLE VOICE
ROLLE Billy / REGIE Folke Braband

DER BOXER URAUFFÜHRUNG
ROLLE Bruder Heinrich/Stabeli / REGIE Stephanie Mohr / Theater in der Josefstadt

2014
DIE GESCHICHTE VOM FRÄULEIN POLLINGER
ROLLE Eugen Reithofer, Herr Kastner, AML, Harry Priegler / REGIE Fabian Alder / Probebühne der Josefstadt

LIEBELEI
ROLLE Theodor Kaiser / REGIE Alexandra Liedke / Theater in der Josefstadt Wien

DIE SCHÜSSE VON SARAJEVO
ROLLE Danilo Illic / REGIE Herbert Föttinger / Theater in der Josefstadt Wien

2014
WIE IM HIMMEL
ROLLE Tore / REGIE Janusz Kica / Theater Josefstadt

2013
WIE IM HIMMEL
ROLLE Tore / REGIE Janusz Kica / Theater Josefstadt

2012
GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD
ROLLE Havlicek / REGIE Herbert Föttinger / Theater in der Josefstadt

2011
NACH DEM ENDE
ROLLE Mark / REGIE Stefan Pfister / Theater i. d. Josefstadt

2008
GRASL
Waldviertler Hoftheater

2007
DER BOCKERER
Landestheater St. Pölten

HEAVENS NIGHT PRINZ
Schauspielhaus Wien

2006
GOLDFISCHCHEN
Theater in der Drachengasse

2005
DIE UNTERBLIEBENEN WORTE
Theater in der Drachengasse

2004
WACKELKONTAKT
Volkstheater Wien

2002
TRAUMNOVELLE
Festspiele Reichenau

Jenseits
2016

Matthias Franz Stein verstirbt während der Dreharbeiten zu Tom Turbo. Das kann einem Schauspieler schon mal passieren, wenn man so unglaublich authentisch spielt. Nach einem kurzen Besuch in der Hölle, klärt sich dieser fatale Irrtum allerdings wieder auf. Stein kehrt ins Leben zurück und hat sogar einen neuen Job in der Tasche. Der Teufel engagiert ihn als Publikumsanheizer für die Castingshow „SSDS – Satan sucht die Superleiche“. Als der Teufel von der katholischen Jungschar eine Morddrohung erhält, springt Stein kurzfristig als Moderator ein und vertraut seine unbeaufsichtigten Kinder dem Leibhaftigen an.

Wird sich das Jugendamt einschalten? Wer wird „Superleiche“ und kommt in den schönen Himmel – am Ende gar der Teufel? Und warum bitte noch einmal kann Gott seine SVA Beiträge nicht mehr zahlen???

 

PRESSESTIMMEN

(Bussi Bär, 32. 5. 2015)
„Der junge Starschauspieler des Theaters in der Josefstadt, Matthias Franz Stein, verließ wenige Minuten vor der Vorstellung seine Garderobe und verstarb aus bisher ungeklärten Umständen in einem Bankfoyer. Für sein Kabarettprogramm „Jenseits“ kehrt der Ausnahmeschauspieler aus der Hölle auf die Erde zurück, schlüpft in zahlreiche Rollen prominenter Leichen (großartig: Peter Alexander, Falco, Klaus Kinski, Marcel Reich Ranicki, Jörg Haider) und verrät uns warum wir bereits im Diesseits im Jenseits angelangt sind.“

(Wuff-Online, 1. 13. 2015)
„In Steins Kabarettprogramm „Jenseits“ lachen sogar krebskranke Hunde!“

(Yps-Heft, 200 v. Chr.)
„Matthias Franz Stein ist lustig und gescheit. Er kann gut sprechen und sieht sehr gut aus.“

2015
SOKO DONAU BRIEFE EINER TOTEN
ROLLE Bernhard Kreuzer, Episodenrolle (Krimi Serie) / REGIE Holger Gimpel / ORF/ZDF

2012
WWW.FAUNER-CONSULTING.AT
ROLLE Conrad Klaus jun. (durchgehende Hauptrolle) / REGIE Georg Weissgram / internet

2010
ADELE SPITZEDER – DAS GELD DER ANDEREN
Hugo v. Hofmannsthal (Nebenrolle) Xaver Schwarzenberger BR/ORF

2009
BLUTSFREUNDSCHAFT
Wolfie (Charakter) Peter Kern Kino

MAHLER AUF DER COUCH
Zemlinski (Charakter) Percy Adlon Kino

JUD SÜSS
Soldat (Nebenrolle) Oskar Roehler KINO

DIE GIPFELZIPFLER
Markus Goldhammer (Episodenrolle) Harald Sicheritz ORF

DER WINZERKÖNIG
Markus Eilbecker (durchgehende Rolle) Holger Barthel ORF/ARD

2008
SCHNELL ERMITTELT
Konrad Horvath (Episodenrolle) Michael Riebl ORF

2007
DER WINZERKÖNIG
Markus Eilbecker (durchgehende Rolle) Holger Barthel ORF/ARD

DAS TRAUMPAAR
Wolfgang (Nebenrolle) Xaver Schwarzenberger ORD/ARD

SCHULDIG
Polizist (Nebenrolle) Harald Sicheritz Kino

DER MÄRCHENPRINZ
Hannes (Nebenrolle) Xaver Schwarzenberger ORF

TATORT – EXITUS
Adam Schuller (Nebenrolle) Thomas Roth ORF/ARD

SOKO DONAU
Sascha Rehberg (Episodenrolle) Erwin Keusch ORF/ZDF

2006
DER GEKÖPFTE HAHN
Karlibuzzi (Nebenrolle (Undine Award)) Radu Gabrea u. Marijan Vajda Kino

MUTIG IN DIE NEUEN ZEITEN
Charly (Hauptrolle) Harald Sicheritz ORF

APOLONIA MARGARETHE STEIFF
Xaver Schwarzenberger ARD, ORF, Arte

2005
MEINE SCHÖNE TOCHTER
Xaver Schwarzenberger, ARD

ELFERHAUS
Harald Sicheritz ORF

2003
ZUCKEROMA
Enkel Xaver Schwarzenberger ORF

PRESSEZITATE „Jenseits“

(…) Stein wechselt vom Stand-up zum Rollenspiel, parodiert die Castingjury aus Marcel Reich-Ranicki, Klaus Kinski und Peter Alexander richtig gut. Daneben zeigt er sein Ges-angstalent, als bekiffter Gymnasiast an der Gitarre oder beim Gangsta-Rap auf Schwizerdütsch. (…) Die Talentprobe ist bestanden. (…) So kann das was werden.
Der Standard, Stefan Weiss, 5.2.2016

(…) Stein, kabarettistisch sozialisiert von Vater Erwin Steinhauer, bringt als Schauspieler das Nötige mit: Er kann sich auf der Bühne souverän bewegen und mit Stimme, Sprache und Dialekten umgehen. (…) Ob als Autor erotischer Groschenromane, ob als Rapper oder als überwuzelter Ladyboy mit Mandelaugen – die Kasperlparade gelingt. (…) Kurier, Werner Rosenberger, 5.2.2016

Höllisch gut. Wie der Vater so der Sohn. (…) In „Jenseits“ begeisterte Stein sein Publikum einerseits als Teufel, aber auch als Gott höchstpersönlich. – Österreich, 5.2.2016

Matthias Franz Stein mit „Jenseits“ – Trailer

Alle Termine finden Sie hier: matthiasfranzstein.at

Pressetext zu „Jenseits“ (pdf)

Technikrider zu „Jenseits“ (pdf)

Biografie (pdf)

 

Bilder neutral

Bilder zu „Jenseits“ (© Severin Koller)